Kammerkonzert
Blockflöte und Cembalo

So 23|07|17 – 18:00 Uhr
Kreuzkapelle Großostheim

Blockflöten Stefan Temmingh
Cembalo Wiebke Weidanz

PROGRAMM

Georg Friedrich Händel (1685-1759) Sonata in B-Dur HWV 377

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Sonata in Es-Dur BWV 1031

Johann Adolph Hasse (1699-1783) Cantata per flauto

Johann Sebastian Bach Concerto in D-Dur BWV 972

Georg Philipp Telemann (1681-1767) Sonate in fis-moll TWV 41:e2 aus „Sonate methodiche a Violino solo o Flauto traverso“

Johann Sebastian Bach / Antonio Vivaldi (1681-1741) Concerto in d-moll BWV 593 / RV 522

Stefan Temmingh gehört zur jungen Generation von Blockflötisten auf Weltniveau. Geboren in Kapstadt, stammt er aus einer südafrikanisch-holländischen Musikerfamilie und lebt heute in München.

Als Spezialist für Alte Musik tritt Stefan Temmingh international bei renommierten Festivals und Konzertreihen mit seinem Barockensemble auf. Als Solist gastiert er mit verschiedenen Barock-, Kammer- und Sinfonieorchestern in Europa, Asien und Afrika. Er initiiert und beteiligt sich auch an diversen Projekten und Uraufführungen von Neuer Musik.

 2008 wurde Stefan Temmingh mit dem Stipendium für Neue Musik der Stadt München ausgezeichnet. Seine Debüt-CD „Corelli à la mode“ wurde 2009 von der internationalen Musikpresse begeistert aufgenommen, seine zweite CD „The Gentleman’s Flute“ bereits für die International Classical Music Awards 2011 nominiert. 2014 erscheint seine neue CD „Inspired by Song“ zusammen mit der Sopranistin Dorothee Mields und seinem Ensemble „The Gentleman’s Band“ bei SONY/dhm. Immer wieder wird der südafrikanische Blockflötist mit dem legendären Frans Brüggen verglichen.

 

Wiebke Weidanz ist „Bachpreisträgerin 2000“ des renommierten internationalen Johann Sebastian Bach-Wettbewerbs Leipzig. Als Solistin und Continuospielerin ist sie international gefragt.

 


Eintritt: 18,- € | Ticket kaufen