Messe und Kantaten

Sa 29|07|17 – 20:00 Uhr
Muttergottespfarrkirche Aschaffenburg

Gabriela Eibenová Sopran
Brigitta Ambs Alt
Theodore Browne Tenor
Marián Kreijcik Baß 
Kammerchor Ars Antiqua, Aschaffenburg
Ensemble Inégal, Prag
Stefan Claas Leitung

Johann Sebastian Bach: Kantate Nr. 80 „Ein feste Burg ist unser Gott“ und Kantate Nr. 79 „Gott, der Herr, ist Sonn und Schild“;
Messe in A-Dur

Zwei Reformationskantaten und eine „Luther-Messe“ in einer deutsch-tschechischen Kooperation mit großzügiger Unterstützung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

Die Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ (BWV 80) geht auf den gleichnamigen Choral von Martin Luther zurück. Die Entstehungsgeschichte dieses Werkes ist in weiten Teilen ungesichert. Vermutlich wurde eine einfache Fassung der Kantate zum Reformationsfest zwischen 1728 und 1731 komponiert und  in den folgenden Jahren mehrfach umgearbeitet. Die Kantate „Gott der Herr ist Sonn und Schild“ (BWV 79) komponierte Bach in Leipzig und führte sie am 31. Oktober 1725 zum Reformationsfest erstmals auf.

Als Lutherische Messen bezeichnet man Bachs vier Kyrie-Gloria-Messen in F-Dur, A-Dur, g-Moll und G-Dur, BWV 233 bis 236. Bei der Komposition der Kurzmessen hat Bach im Wesentlichen auf bereits vorhandene Einzelsätze seiner Kirchenkantaten zurückgegriffen.  Die Missa in A-Dur, BWV 234 ist quellenmäßig bemerkenswert gut überliefert. Bach dürfte die gut leserliche und korrekturarme Partitur um das Jahr 1738 angefertigt haben.

Eintritt: 30,- € / 25,- €  Ticket kaufen

Ensemble Inégal, Prag

Kammerchor Ars Antiqua

 


Dreßler Bauunternehmen

DTZF_logo-farbig-jpg-format