24/7/2022
Sonntag
|
19:00 Uhr
|
Glockensaal im Stiftsmuseum
20,- €

Cembalorecital

Ralf Waldner zeigt auf Cembalo und Clavichord (neben der Orgel die zwei wichtigsten „Clavierinstrumente“ der Zeit von Schütz) einen Querschnitt durch das reichhaltige und farbige Angebot an frühbarocker Literatur für Tasteninstrumente. Virtuose, aber auch kontemplative Werke des 17. Jahrhunderts wechseln mit launigen Tanzsätzen und Bearbeitungen bekannter „Gassenhauer“ und künden somit von der unglaublichen Kreativität der Komponisten in Zeiten von Krankheit, Pest und den Wirren des dreißigjährigen Krieges. So aktuell wie die Musik sind auch die Literatur und die Sprache dieser Zeit. Das lässt Rolf-Bernhard Essig hören, wenn er Autoren wie Regina Catharina von Greiffenberg, Johann Caspar Schade oder Johann Gottlieb Quendel zu Worte kommen lässt. Und weil er nicht vernagelt ist, sondern seine Pappenheimer kennt, präsentiert er "en passant" 400 Jahre alte Redensarten, die bis heute im Sprachgebrauch geläufig sind: Starker Tobak, alter Schwede!

Ralf Waldner wurde zum Wintersemester 2018/19 als Professor für Cembalo an die Hochschule für Musik in Würzburg berufen. Der in Ellwangen an der Jagst geborene Musiker studierte Cembalo und historische Aufführungspraxis in Leipzig, Nürnberg und Hannover, wobei Zvi Meniker (historische Tasteninstrumente), Oscar Milani (Cembalo und Fortepiano), Peter Thalheimer (Aufführungspraxis) sowie Bernward Lohr (Generalbass) zu seinen Lehrern zählten. 2006 schloss er seine Studien an der Hochschule für Musik Nürnberg mit dem Solistenexamen ab. Seitdem verfolgt Ralf Waldner eine internationale Konzerttätigkeit auf sämtlichen historischen Tasteninstrumenten wie Cembalo, Clavichord und Hammerflügel.
Sein umfangreiches Repertoire erstreckt sich von früher Tastenmusik über die Werke Bachs und Scarlattis, sowie Musik der französischen Clavecinisten bis hin zu Uraufführungen von zeitgenössischen Cembalowerken, die speziell für ihn komponiert wurden. Darüber hinaus gilt sein besonderes Interesse dem Clavichord und dessen mannigfaltiger Literatur.
Als gesuchter Solist, Begleiter und Kammermusikpartner konzertiert Ralf Waldner regelmäßig mit renommierten Ensembles und Klangkörpern wie Musica Alta Ripa, L´Arpa Festante, Arte Mandoline, Ars Musica Zürich sowie den Nürnberger Symphonikern.
Rundfunkaufnahmen entstanden beim WDR, SWR und BR; CD- Produktionen erschienen u.a. bei den Labels Deutsche Harmonia Mundi, TYXart und MDG.

Rolf-Bernhard Essig ist Autor, promovierter Historiker und Germanist und lebt in Bamberg. Er moderiert seit Jahrzehnten Konzerte, textet und singt Lieder, die sein Duo-Partner Franz Tröger vertont, und ist seit 1986 Mitglied des Kammerchors der "Musica Canterey Bamberg". Sein Ziel ist es stets, Lust und Wissen zu verbinden, Philologie und Stil, Ernst und Spiel. Er schrieb für die wichtigen deutschsprachigen Zeitungen, Radiosender und Verlage, darunter Sachbücher über verbrecherische Künstler ("Schlimme Finger") oder sprichwörtliche Redensarten("Phönix aus der Asche") sowie Erzählungen, Gedichte und einen Roman("Die Kunst, Wasser zu fegen").

Foto: Rolf-Bernhard Essig(c)Gudrun Schury

Prof. Ralf Waldner, Cembalo
Dr. Rolf-Bernhard Essig, Rezitation