Bachtage 2019: Bach und Telemann

Theodor W. Adorno sprach von der „unermesslichen qualitativen Differenz“ zwischen Bach und Telemann. Damit knüpfte er an das späte 19. Jahrhundert an, in dem Telemann noch als minderwertiger Vielschreiber einen schlechten Ruf hatte. Auch Albert Schweitzer erlag der Versuchung, in einem Vergleich zweier Kantaten das Werk Bachs über das von Telemann zu stellen, nicht wissend, dass die Bach zugeschriebene Kantate tatsächlich von Telemann komponiert wurde, wie neuere Forschungen ergaben. Dabei waren Bach und Telemann zu Lebzeiten freundschaftlich verbunden. Sie lernten sich kennen, als sie zur gleichen Zeit an zwei benachbarten Fürstenhöfen wirkten: Telemann in Eisenach und Bach in Weimar. Nach den Überlieferungen des Bach-Sohns Carl Philipp Emanuel, dessen Patenonkel Telemann war, begegneten sich die Beiden regelmäßig und schätzten sich gegenseitig. Beide bewarben sich um das Amt des Thomaskantors. Bach erhielt den Zuschlag nur deshalb, weil Telemann seine Bewerbung zurückzog. Das von Telemann 1701 in Leipzig gegründete Collegium musicum wurde 1729 von Bach übernommen, Bach führte in Leipzig regelmäßig auch Werke von Telemann auf.
Die 32. Aschaffenburger Bachtage wollen in der Gegenüberstellung der Werke Bachs und Telemanns deutlich machen, dass Telemann weit mehr ist als ein einfallsloser Vielschreiber, und den vielfältigen Bezügen in Leben und Werk dieser beiden Komponisten nachspüren.

Veranstaltungen 2019

Vielen Dank! Sie müssen jetzt nur noch in ihr Postfach sehen und den Newsletter bestätigen.
Entschuldigen sie, etwas ist schief gelaufen.
27
.
07
.
Samstag
8:30 Uhr
Verschiedene Orte
27
.
07
.
Samstag
11:15 Uhr
Christuskirche
27
.
07
.
Samstag
20:00 Uhr
Stiftskreuzgang Aschaffenburg

Ellis Brass

Katie Smith - Trompete

Michael Mason - Trompete

Catriona Igoe - Horn

Kris Garfitt - Posaune

George Ellis - Tuba

28
.
07
.
Sonntag
10:00 Uhr
Stiftsbasilika Aschaffenburg

Kantatengottesdienst zur Eröffnung

Gabriele Hierdeis Sopran
Christoph Kögel
Bass
W. Huhn/K. Schuhwerk Trompeten und Hörner
KMD Chr. E. Seitz Orgel
Kammerchor und Kammerorchester der Stiftsbasilika

Caroline Roth Leitung

28
.
07
.
Sonntag
18:00 Uhr
Kreuzkapelle Großostheim

Kammerkonzert: Akkordeon und Violine

Bundesauswahl „Konzerte junger Künstler“

Julius Schepansky (Akkordeon) und Anne Maria Wehrmeyer (Violine) mit Werken von Bach,Telemann u.a.
29
.
07
.
Montag
20:00 Uhr
Künstlerhaus Webergasse

Elina Albach

Cembalo solo mit Werken von J.S. Bach und Telemann im exklusiven Ambiente des Gewölbesaals im Künstlerhaus Webergasse.
30
.
07
.
Dienstag
20:00 Uhr
Stadttheater, Bühne 3
31
.
07
.
Mittwoch
20:00 Uhr
Festsaal Park Schönbusch

Isang Enders - Teil 1

Isang Enders, Violoncello

01
.
08
.
Donnerstag
20:00 Uhr
Festsaal Park Schönbusch

Isang Enders - Teil 2

Isang Enders, Violoncello

02
.
08
.
Freitag
20:00 Uhr
Stiftsbasilika

Kammerchor Ars Antiqua – Ensemble Inégal

Gabriela Eibenová Sopran Margot Oitzinger Alt
Theodore Browne Tenor Marián Krejcík Bass Kammerchor Ars Antiqua, Aschaffenburg
Ensemble Inégal, Prag
Stefan Claas
Leitung

03
.
08
.
Samstag
11:15 Uhr
Christuskirche

Musik zur Marktzeit

Wladimir Koval Oboe
Maxim Bilasch Querflöte
Alexander Tishin
Fagott

Mit Trio Allegro
03
.
08
.
Samstag
19:00 Uhr
Christuskirche

Breaking Bach

‍Stefan Weilmünster, Saxophon

‍Christopher Miltenberger, Klavier

Klavier und Saxophon
04
.
08
.
Sonntag
17:00 Uhr
Sandkirche Aschaffenburg

Junge Organisten

Schülerinnen und Schüler des Regionalzentrums für Kirchenmusik
Peter Schäfer, Leitung

04
.
08
.
Sonntag
20:00 Uhr
Schmerlenbach

Bennewitz Quartett

Jakub Fišer - 1. Violine
Štěpán Ježek - 2. Violine
Jiří Pinkas - Viola
Štěpán Doležal - Violoncello

Streichquartett